Alles rund um Erkältungen // Lina erklärt

Herbstzeit bedeutet meist auch Erkältungszeit. Doch was ist eine Erkältung? Wie entsteht sie? Was hilft am besten? Und was ist der Unterschied zwischen einer Erkältung und einer Grippe? Es gibt viele Mythen rund um das Thema Erkältungen und viele sind leider falsch. Was wirklich stimmt versuch ich euch so gut es geht jetzt zu erklären.

ill-298909_1920.jpg

Kommt eine Erkältung wirklich von der Kälte?

Wer kennt das nicht, ihr seid erkältet und meist sagt die Mutti dann sowas wie „Hättest du dich mal wärmer angezogen.“ Wir wissen heutzutage, dass man durch Viren und Bakterien krank wird und nicht durch die Kälte, wie man es früher angenommen hat. Denn Bakterien & Viren mögen Kälte überhaupt nicht, in kalten Gebieten wie Sibirien gibt es sogar weniger Erkältungsfälle als hier bei uns in Europa. Aber wieso werden wir im Winter eher krank? Das liegt daran, dass wir uns viel drinnen in schlecht gelüfteten Räumen befinden. So können die Keime viel schneller von einer Person zur nächsten kommen.

Grippe, Grippaler Infekt & Erkältung – Ist das nicht alles dasselbe?

Ein Grippaler Infekt (der im Volksmund oft Erkältung genannt wird) und die Grippe sind zwei Krankheiten, die sich sehr ähneln, aber dennoch unterschiedlich sind. Eine Grippe setzt oft plötzlich ein, während eine Erkältung schleichend beginnt. Hohes Fieber tritt meist auch nur bei einer Grippe auf, kann aber bei einer leichten Grippe fehlen. Während die Erkältung durch verschiedene Viren verursacht werden kann, ist der Ursprung ein jeder Grippe, das Influenzavirus. Das Influenzavirus verändert sich jährlich und deshalb gibt es auch jedes Jahr eine neue Grippeschutzimpfung, die vor allem für Ältere und Immun schwache sehr wichtig ist. Denn eine Grippe kann sehr schwere Verläufe nehmen.

Helfen Antibiotika bei einer Grippe oder Erkältung?

NEIN. Und ich bitte euch, nehmt das folgende zu Herzen. Viel zu oft wird viel zu früh Antibiotika verschrieben und viele Patienten nehmen es dazu noch falsch ein. Das ist die Ursache von Antibiotika resistenten Keimen wie MRSA.

Denn Antibiotika wirken nur bei Bakterien, nicht bei Viren. Und da die Ursache von der Grippe oder der Erkältung Viren sind, helfen sie natürlich nicht. Ausnahme ist, wenn man zusätzlich z.B. eine Lungen- oder Mandelentzündung bekommt. Da ist das Antibiotikum sogar sehr wichtig.

Wieso wird es dennoch oft unnötig verschrieben? Weil viele mit einer Erkältung zum Arzt kommen und erwarten ein Antibiotikum verschrieben zu bekommen. Viele verschreiben es auch, damit zum Beispiel eine Lungenentzündung vorgebeugt werden kann. Probleme können sein, dass man Magen-Darm Beschwerden oder Pilzinfektionen bekommt. Denn wenn keine Bakterien da sind, die krank machen, werden die guten Bakterien getötet. Und das macht eben Probleme.

Wichtig! Falls ihr ein Antibiotikum wirklich braucht, nehmt die Tabletten regelmäßig und so lange wie der Arzt es euch verschrieben hat! Auch wenn es euch nach einem Tag schon wieder gut geht. Solch ein Verhalten kann Resistenzen verursachen. Wer mehr dazu wissen will, kann es mir in die Kommentare schreiben.

Wie beugt man am besten Erkältungen vor?

Wascht euch oft die Hände, vermeidet große Menschenansammlungen auf kleinem Raum (zB im Bus), lüftet regelmäßig, ernährt euch gesund & vermeidet unnötigen Körperkontakt.

Zusammengefasst sollte man Keimen aus dem Weg gehen und sein Immunsystem aufbauen. Auch genug Schlaf und Sport ist besonders wichtig, wenn man sich vor Erkältungen schützen möchte.

Viel Vitamin C schützt am besten

Jeder lernt im Laufe des Lebens, dass Vitamin C sehr wichtig ist und besonders im Winter wichtig ist, um nicht krank zu werden. Die empfohlene Tagesdosis von 100 mg wird jedoch schon erreicht, wenn man 100 g Paprika isst. Was viele nicht wissen, ist dass zu viel Vitamin C zu Durchfall oder Nierensteinen führen können. Dafür muss man ca. 5-15 g täglich einnehmen. Vitamin C hat mehrere Funktionen im Körper, im Immunsystem hilft es den Killerzellen dabei Bakterien aufzuessen, um es einfach auszudrücken. Wer es lieber kompliziert möchte: es schütz als Radikalfänger die Phagozytenmembran vor Oxidativer Selbstzerstörung.

Meine Ärztin empfiehlt gerne Zink, was auch gut für das Immunsystem ist. Ich persönlich kann euch Gerstengras empfehlen, welches ihr dann als Green Smoothie trinken könnt. Da sind dann genug Vitamine und Mineralstoffe drin.

fruits-320136_1280

Was tun wenn man erkältet ist?

Am besten hilft Bettruhe. Euer Körper kämpft gegen die Viren und dafür werden eure ganzen Kräfte versammelt. Es bringt weder euch, noch euren Kollegen, wenn ihr Krank bei der Arbeit erscheint. Ihr werdet nicht schneller gesund und eure Kollegen werden im besten Fall angesteckt. Lieber schwitzt ihr die Erkältung einen Tag richtig aus, als euch damit eine Woche rum zu quälen. Ihr müsst da jetzt durch. Trinkt genug, am besten Tee und Wasser. Esst was gesundes, einen Obstsalat zum Beispiel.

Versucht die Symptome zuzulassen und nicht krampfhaft mit Medikamenten zu bekämpfen, denn die meisten Symptome sind da um die Viren loszuwerden, wie zum Beispiel Schnupfen, Husten oder Fieber. Aber Achtung, wenn die Symptome unerträglich werden und/oder das Fieber auf über 40°C ansteigt, solltet ihr einen Arzt aufsuchen!

Naseputzen ist ungesund?

Ja, das stimmt. Denn durch den Druck, den das Naseputzen ausübt, wird der Schleim auch in die Nasennebenhöhlen gedrückt. Was dazu führt, dass man durch die Erkältung zusätzlich noch eine Sinusitis, also Nasennebenhöhlenentzündung bekommt. Deshalb sollte man es lieber hochziehen, auch wenn es eklig ist.

Nasenspray macht süchtig?

Ja auch das stimmt. Denn die meisten Nasensprays lindern die Schwellungen der Nasenschleimhaut durch das Verengen der Blutgefäße. Aber dadurch wird auf lange Zeit gesehen die Schleimhaut trocken und anfälliger für Bakterien und Viren. Die Schleimhaut schwillt erneut an, ein Teufelskreis. Apotheker empfehlen deshalb, Nasenspray nur 5 Tage zu nehmen. Besser, aber nicht so effektiv sind Nasensprays, die aus Meersalz bestehen. Am besten sollte man deshalb bei stark geschwollenen Nasenschleimhäuten bis zu 5 Tage Kindernasenspray oder Nasenspray mit zusätzlich Meersalz und Dexpanthenol benutzen, das senkt das Suchtrisiko enorm. Man kann auch zwischendurch eine Dampfinhalation machen, damit die Schleimhäute nicht austrocknen.

Schlafmangel und Stress macht eher krank

Vergesst nicht, dass zu wenig Schlaf und Stress euren Körper sehr viel Kraft rauben. Kraft, die er für den Kampf gegen die Viren und Bakterien bräuchte. Deshalb vergesst nie, auch mal Luft zu holen und ein wenig Zeit für euch selbst zu nehmen. Eure Gesundheit sollte es euch wert sein. Und sie wird euch die Erholung zwischendurch danken.

Ich hoffe ich konnte euch mit diesem Blogpost helfen, denn ich saß einige Stunden an diesem Werk. Ich wünsche euch einen Erkältungsfreien Herbst & Winter.

Falls ihr Fragen habt, ab in die Kommentare damit. Auch Wünsche für einen nächsten Blogpost in diese Richtung nehme ich gerne entgegen.

Habt einen schönen Tag, bis zum nächsten mal. Alles Liebe, eure Lina ❤

*alle Bilder sind Lizenzfrei und von der Seite Pixabay.com

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s