Wie gefährlich ist Aluminium jetzt wirklich? // Lina erklärt

Irgendwann hieß es, dass Aluminium Brustkrebs auslöst und seitdem wird Aluminium in Deos gemieden. Doch stimmt dieses Gerücht überhaupt? NEIN.

Doch wie kam es zu dem Gerücht?

Da spielten einige Faktoren eine Rolle. Viele Brusttumore liegen nah an der Achsel, deshalb dachte man, dass die Deos der Übeltäter sind. Tatsächlich fand man dann in einer Studie auch eine erhöhte Konzentration an Aluminium in Tumoren. Daraus wurde dann das Gerücht, dass Aluminium in Deos Krebs auslöst. Es wird auch immer wieder behauptet, dass es ja nicht gesund sein kann, wenn die Giftstoffe mit dem Schweiß nicht ausgespült werden können. Doch das ist Blödsinn, denn Giftstoffe werden über die Niere oder den Darm ausgeschieden. Der Schweiß hat eine andere Funktion: er soll uns abkühlen, damit unsere Körpertemperatur nicht zu stark ansteigt. Schwitzen ist also eine eingebaute Klimaanlage.

Die Haut selbst kann Stoffe, die Wasserlöslich sind nur sehr schlecht aufnehmen. ACH, also das Aluminium, das immer in Deos verwendet wird, ist wasserlöslich und deshalb werden nur 0,5% des Aluminiums, das man auf die Haut sprüht auch tatsächlich aufgenommen. Anders sieht es bei beschädigter Haut aus, diese nimmt bis zu 18% auf (zB nach dem Rasieren).

Ich habe viele Studien zu diesem Thema gelesen. Viele sind ohne ein wirkliches Fazit (bedeutet man hat diese These weder Widerlegt noch Bestätigt), die anderen sind sich einig – Deos verursachen keinen Brustkrebs, denn sie finden einfach keine Zusammenhänge zwischen Aluminium in Deos und Brustkrebs.

Eine Studien in Indien zeigte sogar, dass gesunde Frauen mehr Aluminium im Haar haben, als Frauen, die im selben Haushalt leben und Brustkrebs haben.

Man kann aber immer noch nicht ausschließen, ob Aluminium wirklich gefährlich ist. Denn wir nehmen tagtäglich bis zu 15mg Aluminium über die Nahrung zu uns. Da ist die Forschung noch nicht allzu weit und es braucht noch einige Jahre, bis man in diesem Zusammenhang mehr weiß. Aluminium kommt von Natur aus in vielen Lebensmitteln vor, verhindern kann man die Aufnahme kaum.

Auch der Zusammenhang zwischen Aluminium und Demenz ist noch ungeklärt, denn neuste Befunde zu unserem Gehirn könnten die Lösung zu dem Rätsel Demenz sein.

Der Mythos Aluminium ist in Wahrheit eine Theorie, die in die Welt gelassen wurde, ohne Beweise. Doch wenn ein Gerücht erstmal in der Welt rumschwirrt, ist es schwer es wieder los zu werden, auch wenn viele Forscher dem Widersprechen.

Eine kleine Studie, die sich die Medien zu Nutze machten

Am Ende kann man sagen, dass die Medien sich genau eine Studie aussuchten, die besagt, dass Deos schädlich sind, um eine tolle Schlagzeile zu haben und massig Zeitungen an den Mann zu bringen. Doch die vielen Studien, die das Gegenteil besagen, sind untergegangen.

Fazit

Wenn ihr euch ohne ein Aluminiumhaltiges Deo unwohl fühlt und immer Angst habt die Arme hochzustrecken, ist es das beste Aluminium zu benutzen. Die Angst und der Stress durch Schweißflecken ist auch nicht das gesündeste und kann dazu führen, dass man sich versteckt, obwohl man es nicht sollte! Mädels, genießt eure Schweißfleckenfreie Freiheit.

Dieser Artikel beruht auf den Studien, die ich gefunden habe. Falls ich was falsch verstanden habe oder ihr ergänzende Informationen habt, schreibt mir gerne eine Email! 

Ich habe sehr viele Studien gelesen, die sich genau damit beschäftigt haben und keine sieht einen Zusammenhang zwischen Aluminium in Deos und Brustkrebs.

Advertisements

2 Gedanken zu “Wie gefährlich ist Aluminium jetzt wirklich? // Lina erklärt

  1. Pingback: Schweißfrei ohne Aluminium?Garnier Mineral Pure Frische |

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s