Das Ding mit dem Selbstbewusstsein // Lina erklärt

 

Selbstbewusstsein. Jeder will es, aber wenige wissen, wie man es bekommt und was es überhaupt ist.

CIMG6851.JPG

Das Wort Selbstbewusstsein erklärt sich eigentlich von selbst, sich seiner selbst bewusst sein.

Was sind meine Stärken? Was sind meine Schwächen? Wie wirke ich auf andere?

Man denkt, dass ist so einfach heraus zu finden, aber ich weiß selber wie schwer das ist. Weil häufig nimmt man nur seine eigene Schwächen wahr, weil es einfach zu sehen ist, was andere gut können und man selber nicht. Die eigenen Stärken spielt man häufig runter, weil man selber der Meinung ist, dass es selbstverständlich ist. Ich habe selber erst vor kurzem gelernt, dass ich sehr gut darin bin, Zusammenhänge zu verstehen. Irgendwie habe ich das nie so wahr genommen, weil ich Fakten nicht auswendig lernen kann und einen Zusammenhang brauchte um irgendwie gute Noten zu schreiben. Dadurch habe ich zum lernen immer mehr Zeit gebraucht als andere. Und das empfand ich immer als Schwäche.

Deshalb ist es super wichtig genau zu wissen, wo die eigenen Schwächen sind und durch welche Stärken man diese Schwächen ausgleicht.

Jetzt kommt der part, der etwas schwieriger ist und häufig größere Probleme bereitet. Nämlich der, wie man auf andere wirkt.

Es gibt immer ein offenes Fenster von einem selbst, dass man selber an sich wahrnimmt und auch andere an dir wahrnehmen. Aber es gibt auch Dinge, die andere an dir wahrnehmen, man sie selber aber nicht mit bekommt. Diese Dinge nennt man den blinden Fleck. Das schönste Beispiel dafür ist das Resting Bitch Face. Es gibt Frauen, die wenn sie gerade in Gedanken sind, ein so genanntes Resting Bitch Face haben. Die sehen meist arrogant oder schlecht gelaunt aus. Das sind sie aber meistens nicht. Doch ihr Umfeld nimmt es so wahr und reagiert dementsprechend. Als betroffener versteht man oft gar nicht, wieso man für Arrogant gehalten wird. So entsteht ein innerer Konflikt, weil das Umfeld anders reagiert, als man es sich denkt und man wird unsicherer.

Ich zum Beispiel wurde oft für arrogant gehalten, weil ich meinen Mitschülern/ Kommilitonen nie geantwortet habe, wenn die mich was gefragt haben, während ich gerade am arbeiten war. Die meisten dachten, ich würde die absichtlich ignorieren weil ich mich für was besseres halte. In Wirklichkeit bin ich ein kleines ADS Kind, das sich nur dann konzentrieren kann, wenn es im Hyperfokus ist, also wenn ich alle Reize, die ich nicht gerade für die Aufgabe brauche abschalte. Als man mir das irgendwann gesagt hat, konnte ich mein Umfeld warnen und hab denen gesagt die sollen das nicht persönlich nehmen und einfach warten bis ich fertig bin. Seit dem nimmt es jeder mit Spaß und ich bin mir in der Sache sicherer, dass man mich nicht falsch versteht.

Und das kann man auf alle Bereiche anwenden. Denn je kleiner der Blinde Fleck ist, desto selbstsicherer ist man. Weil die Reaktionen der Umwelt werden weniger unerwartet. Und das einzige was da hilft, ist nach ehrlichem Feedback zu fragen und sich das zu Herzen nehmen.

Um den Blogpost nicht zu sprengen, werde ich euch nächste Woche eine Challenge zeigen, die euch so ein bisschen die Angst davor nimmt, was andere denken könnten und einen dazu bewegen kann öfter mal das zu tun, wovor man Angst hat. Also falls euch das interessiert, schaut nächsten Sonntag um 12 Uhr hier wieder vorbei.

Und jetzt bin ich auf euer Feedback gespannt. Was sagt ihr dazu und habt ihr vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht? Schreibt es mir gerne in die Kommentare!

Advertisements

3 Gedanken zu “Das Ding mit dem Selbstbewusstsein // Lina erklärt

  1. Ich habe es auch oft erlebt, dass zurückhaltende Menschen eher als arrogant abgestempelt werden und bin daher auch sehr vorsichtig geworden, was Vorurteile angeht. Manche haben schon sehr früh ein sehr ausgeprägtes Selbstbewusstsein aber oftmals entwickelt sich das auch erst noch. Ich war in der Pubertät kaum selbstbewusst aber mittlerweile habe ich ein ganzes Stück dazugewonnen, was ich früher nie gedacht hätte. 🙂

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s